Schwalbe 1910

Radfahrer-Club „Schwalbe“

1910 gründeten 13 radsportbegeisterte junge Männer, Konrad Ackermann, Karl Winkler, Michael Emich, Konrad Hirsch, Georg Finger, Konrad Fischer, Ludwig Kehr, Jean Netscher, Heinrich Ehrhardt, Ernst Ackermann, Wilhelm Heldmann, Peter Reeg und H. Ramge aus Zeilhard, den Radfahrer-Club „Schwalbe 1910“

Als der 1. Weltkrieg ausbrach zählte der Verein 80 Mitglieder. Da man sich keine neue Vereinsfahne leisten konnte, wurde eine Vereinsfahne eines Radfahrer-Clubs aus Traisa übernommen und umgestickt.

schwalbe_gruppenbildJedes Jahr führte der Verein ein offizielles Straßenrennen durch. Turnusgemäß fanden Radwanderfahrten statt und viel Spaß machte die alljährliche Schnitzeljagd. Erfolgreiche Radrennfahrer waren die Gebrüder Winkler.

Auch die „Schwalben“ wurden 1933 aufgelöst und das Vereinsvermögen beschlagnahmt.

Nach dem 2. Weltkrieg fanden sich die Mitglieder wieder zusammen und bereits 190 betrieb man im Vereinslokal „Schützenhof“ wieder Saalsport.

In den 60er Jahren ließ aber auch in diesem Verein das Interesse an dieser schönen allerdings trainingsintensiven Sportart nach und man pflegte, mit Ausnahme der traditionellen Schnitzeljagd und gelegentlichen Wanderfahrten, nur noch die Geselligkeit.

Quelle: Festschrift des Radsportgemeinschaft 02/10 Ober-Ramstadt e.V. 2002